CORONA UND LOCKDOWN

Content Marketing

im Corona-Ausnahmezustand

In Zeiten von Corona kann Content Marketing mit relevanten Inhalten statt verkaufsfördernder Werbung punkten und die MitarbeiterInnen von Unternehmen als Schnittstelle zur Öffentlichkeit einbeziehen. von Sabine Fanfule

Unternehmen und Organisationen sind in unterschiedlicher Weise von der aktuellen Covid-19-Krise betroffen. Während viele Unter- nehmen ihre Tätigkeiten radikal reduzieren oder phasenweise gar völlig einstellen müssen, werden von anderen Betrieben und deren MitarbeiterInnen Höchstleistungen gefordert. Zugleich wird in Zei- ten der Coronapandemie von der Öffentlichkeit besonders wahrge- nommen, wie sich Unternehmen ihren MitarbeiterInnen gegenüber verhalten. Und diese selbst sind einflussreiche Multiplikatoren und BotschafterInnen von Unternehmen, denn im Zeitalter der Digitali- sierung und der sozialen Medien verwischen die Grenzen zwischen beruflicher und privater Kommunikation.


Gerade in der Coronakrise kann Content Marketing mit relevanten Inhalten statt verkaufsfördernder Werbemaßnahmen punkten und nach dem Prinzip „von innen nach außen“ die MitarbeiterInnen als wichtigste Community einer Organisation in den Fokus rücken. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen interner und externer Kommunikation, zwischen Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und PR. Integrierte Kommunikationskampagnen setzen auf das Zusammen- spiel von Owned Media (eigenen Medien), Paid Media (bezahlter Werbung) und Earned Media (erworbenen Beiträgen oder Empfehlungen).


Für die Barmherzigen Brüder Österreich entwickelte die VGN Medi- en Holding eine solche vernetzte Kampagne. Ausgangspunkt war der Dank an die MitarbeiterInnen. Der Ordensgrundsatz „Gutes tun und es gut tun“ bildet die Grundlage für die tägliche Arbeit von rund 8.800 MitarbeiterInnen in der Österreichischen Ordensprovinz, die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen an über 30 Standorten in Österreich, Tschechien, der Slowakei und Ungarn betreibt. Als es aufgrund der Coronapandemie Mitte März 2020 zum ersten Lock- down kam, leisteten die MitarbeiterInnen Außergewöhnliches, um diese Einrichtungen innerhalb kürzester Zeit neu zu organisieren. Für deren unermüdlichen Einsatz sowie deren Dienst am Mitmen- schen wollte der Orden der Barmherzigen Brüder „Danke!“ sagen. „Mit einem hochwertigen Geschenk“, so das Briefing, mit dem der Orden auf die VGN zukam. Im Gespräch stellte sich schnell heraus: Die Einrichtungen des Ordens erzählen spannende Geschichten, die oft nicht einmal den MitarbeiterInnen selbst bekannt sind. Dabei sind es diese Geschichten, die die Basis für das Wirken und die Wer- te des Ordens darstellen. Die Werte und die christliche Mission des Ordens sollten sowohl MitarbeiterInnen als auch einer breiten Öf- fentlichkeit und Stakeholdern aus dem Bereich B2A sichtbar ge- macht werden. Die VGN konzipierte zu diesem Zweck eine kreative Dreiecks-Kooperation, in die auch das internationale Uhren- und Schmuckunternehmen Jacques Lemans einbezogen wurde. Das Er- gebnis: ein außergewöhnliches Geschenk für die MitarbeiterInnen des Ordens sowie eine Kampagne, die sowohl Kommunikationska- näle der Barmherzigen Brüder als auch der VGN einbezog.


>Rund 9.000 MitarbeiterInnen der Österreichischen Ordensprovinz erhielten eine hochwertige, für die Barmherzigen Brüder gebran- dete Jacques Lemans Armbanduhr und eine Dankesurkunde, in die über QR-Code eine Videobotschaft des Provinzials integriert wurde.

>Die breite Öffentlichkeit erfuhr in einer achtseitigen

Themenpatenschaft im Magazin News mehr über die Grundsätze, die Geschichte und die Aktivitäten des Ordens und der Österrei- chischen Ordensprovinz. Über QR-Code wurde die Themenstrecke um Bildergalerien und ein Imagevideo erweitert.

>Die MitarbeiterInnen der Einrichtungen sind die

HeldInnen dieses Image-Videos, das sowohl über news.at (www.news.at/a/barmherzige-brueder) als auch über digitale

Kanäle der Barmherzigen Brüder auf Infoscreens in den

Einrichtungen des Ordens ausgespielt wird.

>Eine Sonderauflage der News-Ausgabe mit der

Themenpatenschaft und einem für die Barmherzigen Brüder

mutierten Cover wurde in Einrichtungen der Barmherzigen

Brüder in Österreich aufgelegt.

>Ein interaktives E-Magazine auf Basis der News-Themenpaten- schaft lieferte informativen und unterhaltenden Content.

>Social-Media-Posts verstärkten die digitale Verbreitung

der Inhalte.


Vielfältige Content-Formate wurden dabei sowohl in eigenen

Kanälen des Ordens als auch in medialen Touchpoints der VGN und auf Social Media ausgespielt und ermöglichten so eine enge Ver- knüpfung von interner und externer Kommunikation. Die „Unter- nehmens“-Geschichte selbst, der wertschätzende Umgang des Ordens mit den MitarbeiterInnen und deren Engagement sind die spannenden Storys der Kampagne. „Auf ihre Leistungen und deren wertschätzende Anerkennung stolze MitarbeiterInnen sind die glaubwürdigsten Testimonials und sympathischsten Multiplikato- ren“, erläutert Andreas Musill, kreativer Kopf der Kampagne, das Konzept. Die Kommunikation in der Coronakrise – nach innen und außen – leistet damit einen Beitrag, um nachhaltig Reputation aufzubauen und Verbundenheit mit MitarbeiterInnen und Stakeholdern zu erzeugen, die über die Krise hinaus wirksam ist.

„Auf ihre Leistun- gen und deren wertschätzende Anerkennung stolze Mitarbeiter- Innen sind die glaubwürdigsten Testimonials und sympathischsten Multiplikatoren.“


Andreas Musill,

Creative Director

trend., News, Autorevue

STIMMEN AUS DER ZUKUNFT

WAS DIE GENERATION Z ZUM THEMA SAGT


Distanz kann auch Nähe schaffen: Und zwar mit Content Marketing. Krisenzeiten können mit regelmäßigen, informati- ven und unterhaltsamen Inhalten gemeinsam mit der Community überwunden werden.


Nicole Ettlinger

Studentin im Bachelor Marketing & Kommunikation

an der FH St. Pölten